view page in ENGLISH

3D-Distance


Die Software

Der R√ľcken wir durch den 3D-Scanner LIVE aufgenommen und am Monitor dargestellt.

F√ľr ein perfektes Resultat beim Scannen sollte sich der Patient mit freiem Oberk√∂rper mit dem R√ľcken zum Scanner stellen. Im Gegensatz zum Vorg√§nger Easy-Line ist die Farbe des BH¬īs bei weiblichen Patienten unerheblich. Jede einzelne Scanaufnahme dauert ca. 2 Sekunde.

Mit den 4 Marker-Punkten haben Sie jederzeit eine R√ľckmeldung √ľber den gerade aktuellen Messwert. Die 4 Darstellungsvarianten (Live/Grau/Rot/Regenbogen) sind frei w√§hlbar. Sie k√∂nnen 2 feste Abstandswerte eingeben oder √ľber den 3. Modi den Abstand zum Patienten variabel einstellen. Damit k√∂nnen Sie selbst festlegen, was auf dem Bild zu sehen sein wird (nur R√ľcken, bis Knie oder ganzer K√∂rper)


Darstellungsarten

Nach dem Scann haben Sie die Möglichkeit, verschieden 3D- und 2D- Darstellung miteinander zu vergleichen und die beste Körperhaltung mit entsprechender Sohlenpads zu identifizieren. Durch die freie Rotationsfähigkeit der Darstellung ist eine Beurteilung der Scanbilder in frontaler Ebene sowie in vertikaler Richtung möglich.


Winkelansicht nach Sohlenpadkonstellation

Nach dem Unterlegen der einzelnen Pads können Sie die Veränderungen anhand von Winkel (Diagramme) vergleichen und das optimale Ergebnis grafisch festlegen.


Neurologische Einlagenversorgung

Durch den HighSpeed-Scanner können Sie die Haltung des Fußes und auch die jeweilige Lage des Pads kontrollieren.
Die Auswahl der Einlage wird durch den ersichtlichen Abdruck am Monitor vereinfacht. Größe, Lage und Stärke der plantaren Pads ist am Monitor erkennbar, sodass diese nur noch unter dem Spezialrohling zu fixieren sind, die Ränder verschliffen werden und fertig ist die neurologische Einlage.

Kontrolle der untergelegten Pads
HighSpeed-Scanner
Einlagen

Dokumentationsmöglichkeiten

Sie haben drei Dokumentationsmöglichkeiten, welche Sie individuell nach jedem Scanvorgang aktualisieren können.

1. Aktivitäten: Allgemeine Aktivitäten, Sportart-Häufigkeit, sonstige Aktivitäten, Sehtest, Kiefertest
2. Fragestellung: Zur allgemeinen und körperlichen Verfassung, Operationen etc.
3. Grafik: Markierungsm√∂glichkeiten der einzelnen, schmerzempfindlichen K√∂rperpartien, Taubheit, Verspannungen etc. und das Einf√ľgung von schriftlichen Notizen.